Megamezzomixer auf YouTube


Seit 2012 bin ich ein „Content Creator“, oder wie man das nennt. Man findet mich auf YouTube unter dem Nicknamen Megamezzomixer. Früher Megamezzomixer1.

 

Der Anfang

Angefangen hat alles mit verschiedenen Gameplay-Videos im Jahre 2012. Eine Zeit, wo Spiele wie „Slender“ und „Minecraft“ (sollte jeder von Euch kennen) stark in Mode waren. Eine unbeschwerte Zeit.

Mit 13 – 14 Jahren fing ich also mit YouTube an. Ja, ich bin 1998er Baujahr. Wer das bisher nicht gewusst hat, kann ja gern im „Über Mich“ nachlesen 😛

Mal kleine Projekte mit Freunden, oftmals jedoch allein. Fand‘ ich gut. So konnte ich ohne zu hetzen die Basics von Videoschnitt, Audioschnitt und YouTube generell erlernen.

Der erste Erfolg

So als kleiner YouTuber erreicht man ja nicht viele Leute. Das habe ich größtenteils bis heute nicht. Jedoch gab es genau ein Rezept, womit ich es damals sogar ein Mal in die Trends geschafft hatte. Minecart-Waschanlagen in Minecraft. Genau. Die erste Variante schaffte es – immerhin – auf 4,4 Tausend Aufrufe. (https://www.youtube.com/watch?v=WLauQK5buv0)

War ja jetzt nicht super prickelnd. Doch fast genau 1 Jahr später geschah das für mich unglaubliche: Mein zweites Video (https://www.youtube.com/watch?v=AcsF-Onp8c8) in diesem Themenbereich ging durch die Decke. Mit über 96,7 Tausend Aufrufen und 80 Likes war es dann vorbei mit mir. Gut, nach heutigen Standards wohl eher schlechte Mittelklasse. Aber dieses Video, mag es noch so alt sein, sehe ich bis Heute als sehr krassen Zufall an. Ich versuchte mit weiteren Minecraft-Content die „Massen“ zu behalten, jedoch fiel dies nach sehr kurzer Zeit wieder flach.

YouTube betreiben mit Bambusleitung und Schulstress

Eines hat sich nicht geändert: Ich spiele immernoch super gern Spiele – gern auch den ganzen Tag – wenn denn Zeit ist.

Doch was sich dramatisch geändert hat: Die Qualität der Videos an sich. Mittlerweile habe ich auch die Möglichkeiten, schneller, mehr und schönere Sachen zu machen, wie früher. Klingt ja irgendwie Logisch. Das ist der Nachteil, wenn man in einem verschlafenem Kuhdorf lebt, wie ich. Man bekommt von der deutschen „Digitalisierung“ kaum was mit. So dümpelte ich dann mit ungefähr 5 Mbit/s Download und ~700 kbit/s upload vor mich hin und machte YouTube. Richtig gehört. Mit so einer Holzleitung und dann noch YouTube machen? Ging. Mit sehr großer Geduld und Planung. Meine Watch Dogs 1 Videos zum Beispiel, wurden alle Nachts hochgeladen, damit sie, wenn ich dann in die Schule musste, oben waren. Das hat dann auch seine 5 – 6 Stunden pro Folge gedauert.

Wie geht’s heute weiter?

Nun schweife ich ja wieder ab, na super. Heute kommt eine Mischung aus mehreren Spielen ins Programm. Von dem, worauf ich so Lust habe. Watch Dogs, Watch Dogs 2, Outlast 2, etc. pp.

Wenn Du möchtest, kannst Du gerne mal vorbeischauen, vielleicht gibt es ja etwas, mit dem ich Dich dort begeistern kann. Über ein Abonnement und Kommentare freue ich mich wirklich sehr. Interaktion ist mir persönlich wichtig.

Kommentare sind geschlossen.